Lüftungsanlage Luftkanalbau

Dieses Industrieunternehmen musste seine Werkhalle belüften und heizen. Der Aufwand sollte überschaubar bleiben. Außerhalb des Gebäudes setzten wir ein Kompaktlüftungsgerät auf das Hallendach. Eine geeignete Unterkonstruktion wurde mit in das Stahlgerüst des Daches integriert. Die Regelung erfolgt bedarfsgerecht  und vollautomatisch.

Der elektrische Energiebedarf von Lüftungsanlagen ergibt sich in Abhängigkeit  von Luftvolumenstrom, Druckverlust, Wirkungsgrad und der Jahresnutzungsdauer.
Durch intelligente Steuerung der einzelnen Parameter lassen sich gezielt Energieeinsparungen erzielen. Mögliche Maßnahmen sind:
- Bedarfsabhängige Volumenstromregelung
- Optimierung der  Kanäle und der technischen Einrichtungen am minimalen Druckabfall
- Zu- und Abluftöffnungen im Hinblick auf eine optimale Raumluftströmung plazieren
- Auslegung von Ventilator und Elektromotor auf den optimalen Arbeitspunkt
- Einsatz von Ventilatoren und Motoren mit hohem Wirkungsgrad

Bei Betrieb der Anlagen ist darauf zu achten, dass diese möglichst bedarfsgerecht arbeiten und ihre Aufgabe mit möcglichst geringem Energieaufwand erfüllen. Anlagen mit variablem Volumenstrom bieten Vorteile hinsichtlich der Wirtschaftlichkeit und Energieeinsparung.