In diesem Fall wurde eine aufwändige Lösung mit Kanalgeräten erforderlich, da mit begrenztem Platzangebot hohe Verlustleistungen der elektrischen Antriebe aufzufangen waren.

Hier wurde ein neues Schalthaus errichtet. Die Abwärme soll so behandelt werden, dass jederzeit eine optimale Arbeitstemperatur herrscht.

Hier bestand die Aufgabe darin, mit überschaubarem Aufwand eine einfache aber effektive Umluftlösung zu realisieren. Die preiswerteste Lösung bestand darin, nicht die Schalthäuser punktuell, sondern über Kanalanschlussgeräte den kompletten Raum zu kühlen.

In diesem Rechenzentrum sind die Rackreihen nach dem Prinzip Kalt- und Warmgang angeordnet. Für diesen Anwendungsfall konzipierte unser Planungsteam ein spezielles Klimasystem.

Über redundante Klimaschränke wird die Luft von oben angesaugt und über Ausblasgitter nach unten auf Fußbodenniveau abgeleitet. Rückkühler wurden frei auf dem darüberliegenden Flachdach aufgestellt.
Die Serverschränke saugen die kalte Luft unten an und blasen sie oben wieder warm aus.

In diesem neu erstellten Rechenzentrum wurden zwei invertergeregelte Klimaschränke für Doppelbodenkühlung errichtet. Warme Luft wird unterhalb der Decke abgesaugt und gekühlt wieder in den Doppelboden eingeblasen ...

Dieses Rechenzentrum mit 600 qm Nutzfläche wurde neue errichtet. Durch einen besonderen Kühlwasserzugang war es möglich, die Raumtemperatur auf annähernd 24°C zu halten.

Dieses Backup Rechenzentrum mit Doppelbodenklimatisierung wird versorgt mit:
1. Kühlung
2. Entfeuchtung
3. Befeuchtung
4. Konstanten Luftwerten